Unsere Solar Anlage, Teil 1


Teil 1: Grüner Strom für das Homeoffice durch Mini Solaranlage auf dem Garagendach (680Wp)

Teil 2: Abfrage eines Balkon Wechselrichters "Hoymiles" und Auslesen der Mess-Daten

Teil 3: Abfrage des Einspeisezählers "EFR" und auslesen der Messdaten


Projekt 1: Balkon Solaranlage auf dem Garagendach


Planung:

- Sonniger Platz, möglichst Richtung Süden mit wenig Verschattung
- Platz für die PV-Module ca. 2m x 1,7m bei 680Wp
- Stromanschluss 230V
- Eventuell Genehmigung bei Mietobjekten, Hausverwaltung z.B. Balkonanlage


Komponenten:

- 2 x Solar PV-Module LUXOR M120 / 340Wp
- 1 x Micro Wechselrichter Hoymiles MH-600 für 600Wp mit Anschlusskabel und Stecker für 230V
- 1 x Stromanschluss 230V unter dem Dach, Verlegung und Anschluss nur durch Elektrofachkraft
- 6 x Dachhaken mit Holzschrauben für die Montage der Schiene
- 2 x Montage Schiene für PV-Module
- 6 x Halteklips für Montage der PV-Module auf Schiene
- 1 x FRITZ!DECT 210 Zwischenstecker zur Energieerfassung für FritzBox (optional)


Um hier mit wenig Aufwand selbst Strom für den Eigenverbrauch zu realisieren darf in Deutschland eine Anlage mit maximal 600Wp selbst angemeldet und in Betrieb genommen werden. Inzwischen gibt es steckerfertige Komplettsets für unterschiedliche Montagemöglichkeiten, welche ohne Fachfirma montiert bzw. aufgestellt werden kann. Ich hatte mich für das Yuma Roof (680) entschieden, weil auf dem Garagendach Platz vorhanden ist, Ausrichtung nach Süden, Neigung ca. 19°. Durch die fehlende Isolierung zwischen dem Dach und der Garage ist die Kabeldurchführung besonders leicht herzustellen. Mit der Montage der Dachhaken, konnte die Neigung der Module auf 27° gebracht werden, was dann den Wirkungsgrad etwas erhöht, optimal wäre ca. 35°. Der nächste Punkt ist die Montage der Träger und des Microwechselrichters mit zwei Eingängen (MPP Tracker) und max. Ausgangsleistung von 600Wp. Der Wechselrichter wird am oberen Träger montiert, weil hier der Abstand zu den Dachziegeln größer ist, wegen besserer Kühlung.

   Montage der Dachhaken und des Micro Wechselrichters   

Der Anschluss an das Stromnetz erfolgt unter dem Dach über einen Schuko-Stecker mit 230V. Das Ganze ist soweit auch ungefährlich, weil der Wechselrichter innerhalb 0,2 Sekunden abschaltet, wenn keine Spannung am 230V Stecker anliegt. Der Wechselrichter produziert also erst dann Strom, wenn dieser sich mit dem Stromnetz synchronisiert hat. Mit Hilfe einer Fritzbox bzw. dem FRITZ!DECT 210 kann die Messung und Aufzeichnung der Leistung bzw. der erzeugten Energie erfolgen. Zusätzlich wird die AC Spannung und auch die Umgebungstemperatur an der Steckdose gemessen und via DECT an die Fritzbox übertragen. Mit einer passenden APP sind die Messdaten auch über das Smartphone abrufbar.

Weil der Hausstromzähler im Normalfall saldierend arbeitet, wird die Energie auf einer Phase beim Hausstromzähler für alle drei Phasen beim Eigenverbrauch berücksichtigt. Das bedeutet, die Energie auf einer Phase steht den Verbrauchern auf allen drei Phasen zur Verfügung. Es wird also nur dann Energie bezogen (abgerechnet) wenn unter dem Strich mehr verbraucht wird, als die Solaranlage gerade produziert.

Somit die Empfehlung: Verbraucher mit viel Energie bei guter Sonneneinstrahlung benutzen. Also in den Mittagsstunden, wenn man gerade zu Hause ist.

   Anschluss über FRITZ!DECT 210   

Mit hilfsbereiten Nachbarn werden dann noch die beiden PV-Module mit je 340Wp von LUXOR an dem Microwechselrichter angesteckt und die PV Module an den Schienen ausgerichtet und festgeschraubt.

   Festschrauben der PV-Module   

Erst jetzt darf der Wechselrichter zum kurzen Testlauf mit dem Stromnetz 230V verbunden werden. Über eine APP kann dann die aktuelle Leistung vom Wechselrichter angezeigt werden. Anlage jetzt wieder abschalten. Der nächste Punkt ist die Anlage über das Markstammdatenregister bei der Bundesnetzagentur selbst anzumelden. Das geht alles über das Internet www.marktstammdatenregister.de und erfordert ca. ein halbe Stunde Zeit. Die Solaranlage muss beim Netzbetreiber vor dem Betrieb angemeldet werden. Für die Anmeldung beim Netzbetreiber wird die vereinfachte Anmeldung einer "Steckerfertigen Erzeugungsanlage" bis max. 600Wp vorgenommen. In vielen Fällen ist zusätzlich der Konformitätsnachweis des verbauten Wechselrichters nach DIN VDE-AR-N 4105 2018 vorzuweisen. Dieser lässt sich meist als Download von der Webseite des Wechselrichter Herstellers herunterladen und der vereinfachten Anmeldung der "Steckerfertigen Erzeugungsanlage" beifügen und per E-Mail versenden. Damit sind dann die "Formalitäten" vollzogen. Es muss geklärt werden, dass der Hausstromzähler einen Rücklaufschutz aufweist. Dies ist bei den alten Zählern mit Drehscheibe in den meisten Fällen nicht gegeben und die Anlage darf dann nicht Betrieb gehen. Klarheit verschafft hier ein Anruf bei dem zuständigen Netzbetreiber, die Zählernummer vom Hausstromzähler ist dazu notwendig. Ein Austausch des Zählers wird dann durch den Netzbetreiber vorgenommen. Dieser Austausch ist in der Regel für den Antragsteller kostenlos.

   Fertige Solar Anlage auf der Garage   

Erst jetzt kann die Mini Solaranlage endlich in Betrieb gehen und Strom für das Home Office und die anderen Verbraucher erzeugen. Das ist ein gutes Gefühl falls die Strompreise weiter steigen sollten. Mit dem neuen Zähler werden dann die Energie- und Leistungswerte angezeigt.
1.8.0 Bedeutet die Energie wurde bezogen, das wird vom Energieversorger abgerechnet und muss bezahlt werden.
2.8.0 Steht für Lieferung, das heißt diese Energie wurde eingespeist und wird "verschenkt".
-A  <--  źDiese Wirkleistung mit 80 Watt ist aktuell der Überschuss von der Solaranlage und weitere Verbraucher können dazu geschalten werden. So lohnt es sich in der Sonnenscheinzeit größere Verbraucher, wie z.B. Spülmaschine, Waschmaschine oder Staubsauger in Betrieb zu nehmen, anstatt in der Dunkelzeit.
+A  -->   Diese Wirkleistung wird gerade verbraucht. Weil der Zähler saldierend arbeitet, werden alle drei Phasen berücksichtigt, auch wenn die Solaranlage nur auf einer Phase einspeist.

   Hausstromzähler mit Wirkleistungsanzeige   

Im oberen Chart zeigt sich annähernd der Energieverlauf vom Sonnen-Aufgang bis Sonnen-Untergang. Dabei zeigt sich auch, dass die Balkon Solaranlage nach Süden ausgerichtet ist und ein wolkenfreier Tag zu bestaunen war. Für ein Homeoffice lassen sich so über den Tag das ein oder andere an Energieverbrauch einsparen. Über die Mittagszeit, wenn der Energieertrag am höchsten ist, empfiehlt es sich Verbraucher wie z.B. Waschmaschine oder Spülmaschine in Betrieb zu nehmen. An diesem Tag wurde von der Solaranlage eine Energie von 4,64 kWh erzeugt.
Das untere Chart zeigt den Temperaturverlauf von dem Fritzbox Adapter unter dem Dach an, aber nicht von den PV-Modulen. Die Temperatur unter dem Dach ist natürlich viel niedriger als die Temperatur der PV-Module auf dem Dach.

   Ertrag der Solaranlage   

Teil 1: Grüner Strom für das Homeoffice durch Mini Solaranlage auf dem Garagendach (680Wp)

Teil 2: Abfrage eines Balkon Wechselrichters "Hoymiles" und Auslesen der Mess-Daten

Teil 3: Abfrage des Einspeisezählers "EFR" und auslesen der Messdaten




Seite 'Lokales' Zurück zum Seitenbeginn Seite 'Über uns'

Kontaktinformation Download ProfiSuche